Aktivitäten in Bayern

1.) München und Unterschleissheim.
Wenn Melanie Antonik, Projektleiterin des Kinderhilfeprojekts in Nhamatanda, Mosambik, einmal im Jahr nach München fliegt, um ihre Familie zu besuchen, läßt sie keine Gelegenheit aus, den Spendern der letzten Jahre zu danken und neue Spender zu mobilisieren.

Diesmal war sie eingeladen, an einer Grundschule in Unterschleissheim nördlich von München über ihr Projekt zu berichten. Die Schüler mehrerer Klassen lauschten gebannt ihrem Vortrag. Eine Gruppe von Schülern machte afrikanische Musik, andere hatten einen Basar vorbereitet, wieder andere verfassten einen Artikel für die Schülerzeitung. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!


Kurz zum Projekt Kinderhilfe Nhama- tanda: nach Möglichkeit werden alle Mitglieder der Dorfgemeinschaften mobilisiert, um die Situation der Kinder zu verbessern. Melanie leitet das Projekt gemeinsam mit ihrem mosambi- kanischen Kollegen Moises Jose Jambo. 33 Mitarbeiter und rund 1500 Freiwillige bewältigen die tägliche Arbeit. Hier nur einige der zählbaren Ergebnisse: 1000 Kinder besuchen die 44 Vorschulen des Projekts, 3500 Jugendliche besuchen die 141 Jugendclubs, 14.000 Waisenkinder werden durch spezielle Programme erfasst.

2.) Starnberg.
Auch die Schüler der Munich International School in Starnberg haben eifrig gesammelt, insgesamt kam die stolze Summe von 1471 euro zusammen - für ein Kulturhaus in Wabaiguo in China, für das sich ihre ehemalige Mitschülerin Nayla vor Ort einsetzt. Nayla ist als Auslandsfreiwillige am Yunnan Institute for Development, kurz YID. Das Kulturhaus entsteht in einem kleinen Gebirgsdorf, in dem eine Minderheit wohnt. Die Fotos zeigen das Schulgebäude in Starnberg und eine Malaktion in Wabainguo. Auch hier gilt: Herzlichen Dank an alle Beteiligten!