Wir sind dabei: Netzwerk Eine-Welt Stadt Köln

Am Donnerstag, 5. Mai 2011, hat sich im Kölner Rathaus das Netzwerk "Eine-Welt Stadt Köln" gegründet. 450 zum Teil prominente Unterstützerinnen und Unterstützer trafen sich hierzu im Rathaus. Das Netzwerk soll das vielfältige entwicklungspolitische Engagement in Köln bündeln und stärken.

Die Idee zu dem Netzwerk stammte vom Bündnis KölnGlobal, das aus dem Verein KölnAgenda hervorging.

Oberbürgermeister Jürgen Roters hatte die Idee aufgegriffen und die Initiative zur Gründung von "Eine-Welt Stadt Köln" gestartet.

In seiner Begrüßung wertete der Oberbürgermeister es als gutes Zeichen, dass so viele interessierte Menschen zu der Gründungsveranstaltung gekommen sind:

Es ist ein Zeichen dafür, dass wir über unseren Tellerrand hinaussehen, ein Zeichen dafür, dass wir sensibel sind für unsere Mitmenschen auch in anderen Regionen der Erde, ein Zeichen dafür, dass Köln aktiv mitarbeiten will an einer gerechteren und lebenswerten Welt.

Der Blick auf globale Zusammenhänge ermögliche interkulturelle Erfahrungen und Weltoffenheit, begründe weltweit Vertrauen und öffne Türen für weitere Zusammenarbeit beispielsweise in Wirtschaft oder Wissenschaft, sagte Roters und verwies auch auf positive Folgen für die Integration:

Gerade auch die Kenntnisse und Erfahrungen der vielen hier lebenden Migrantinnen und Migranten tragen wesentlich zu Kölns entwicklungspolitischer Kompetenz bei. Armutsbekämpfung in aller Welt sei schließlich zugleich auch Sicherheitspolitik,

betonte der Oberbürgermeister, und entziehe damit Drogenhandel, Gewalt, Umweltzerstörung und Terrorismus den Nährboden.

Weitere Infos:
http://www.stadt-koeln.de/1/presseservice/mitteilungen/2011/05743/