Überschwemmungen und Wirbelsturm in Mosambik

Laut Reuters von heute, 22. Februar 2007 sind durch schwere Überschwemmungen bereits 120.000 Menschen in Mosambik obdachlos. Betroffen sind vor allem die Gebiete entlang des Zambezi. Jetzt kommt ein Wirbelsturm hinzu, der sich mit 230 km/h über das Land bewegt. Gleichzeitig herrscht im Süden Mosambiks Dürre. Das Welternährungsprogramm schätzt, dass bis Ende 2007 900.000 Menschen in Mosambik Nahrungsmittelhilfe benötigen werden. Die angelaufenen Hilfsaktionen sind eindrucksvoll. (Quellen siehe externe Links unten).

Der Cahora Bassa Staudamm unter nor- malen Bedingungen (Aufnahme 1998). Der Stausee empfängt Wasser aus Zimbabwe, Malawi, Zambia, Angola und Namibia und ist 250 km (!) lang. Wegen starker Regenfälle im Gebiet der Zuflüsse mussten die Behörden den Abfluss er- höhen, was flussabwärts am Zambezi notgedrungen zu Problemen führt.

Tete, eine Stadt am Zambezi. Die Hauptstadt der Provinz Tete in Mosambik. Man sieht deutlich, wie dicht am Wasser die Menschen wohnen - es kann sich wohl jeder vorstellen, was passiert, wenn der Fluss plötzlich über seine Ufer tritt. (Aufnahme 1998). Da das Gebiet sehr fruchtbar ist, ist es vergleichs- weise dicht besiedelt. Betroffen ist auch die Provinz Sofala weiter flussabwärts.

Mosambik gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Neben der Soforthilfe für die Opfer der Naturkatas- trophe besteht grosser Bedarf an langfristiger Hilfe. Unser Partner ADPP Mosambik besteht seit 25 Jahren und betreibt inzwischen 40 Projekte, darunter das Projekt Kinderhilfe Nhamatanda in der Provinz Sofala, das die Selbsthilfekräfte der Menschen stärkt.

Zusatz vom 25.02.2007: laut Reuters ist jetzt auch der Fluss Buzi über seine Ufer getreten und bedroht damit bis zu 145.000 Menschen im Distrikt Buzi. - Buzi ist eines der Gebiete, in denen Kinderhilfe Nhamatanda aktiv ist.

Weitere ADPP Projekte in der Provinz Sofala sind die Lehrerausbildungstätte und die Berufsschule im Örtchen Lamego in der Nähe von Nhamatanda, der Sortierbetrieb und HOPE (gegen HIV/AIDS) in Beira sowie der Kleiderverkauf in weiten Teilen der Provinz.

Willkommen sind Geldspenden für Kinderhilfe Nhamatanda, sowie Menschen, die sich vor Ort im Rahmen unseres Freiwilligendienstes einsetzen möchten.

Helfen können Sie auch, indem Sie Kleidung in die HUMANA Container einwerfen. HUMANA Kleidersammlung GmbH schickt einen beträchtlichen Teil der eingesammelten Kleidung an ADPP Mosambik (in 2005 mehr als 2 Millionen Kleidungsstücke). Nach Sortierung in Beira wird die Kleidung durch ADPP verkauft, die Überschüsse werden eingesetzt zur Finanzierung der sozialen Projekte von ADPP Mosambik.

Externe Links:

www.tagesschau.sf.tv Schweizer Frensehen, 22.02.2007: "200km/h-Wirbelsturm trifft auf Mosambik"

www.releifweb.org Reuters 25.02.2007: "Mozambique hit by more flooding after cyclone rain"

www.reliefweb.org OCHA, 22.02.2007: "Mozambique: Floods OCHA Situation Report No. 7"

www.reliefweb.org Reuters, 22.02.2007: "Powerful cyclone hits flood-ravaged Mozambique"

www.reliefweb.org UN WFP, 20.02.2007: "WFP helps Mozambique flood victims - but new cyclone threat on the horizon"