NEUER HUMANA SORTIERBETRIEB EINGEWEIHT
Die Rennbahngemeinde Hoppegarten bei Berlin wird Sprungbrett in die weite Welt für Millionen Kleidungsstücke jährlich

Hoppegarten, den 22.9.2009. Der Umzug des HUMANA Sortierbetriebs hat 45 Arbeitsplätze in die Rennbahngemeinde im Berliner Umland gebracht. Das Rote Band durchschnitten gestern der Landtagspräsident Herr Gunter Fritsch und der Landtagsabgeordnete des Bezirks, Herr Ravindra Gujjula, in Begleitung des Botschafters von Mosambik, Herrn Carlos Dos Santos, und des Geschäftsführers der HUMANA Kleidersammlung GmbH, Herrn Kåre Dahne.

Mehr als 100 Menschen nutzten die Gelegenheit, beim Tag der Offenen Tür die Sortieranlage zu besichtigen und sich über Projekte der Entwicklungshilfe zu informieren, wie z.B. das Mikrofinanzprojekt für Frauen in Rajasthan/Indien, über das der Projektleiter, Herr Raj Kumar Singh, persönlich berichtete. Unter den Anwesenden waren viele Kunden der 11 HUMANA Second-Hand-Läden in Berlin, die wöchentlich vom HUMANA Sortierbetrieb beliefert werden.

Die HUMANA Kleidersammlung GmbH besteht seit 1988 und ist Partner der internationalen HUMANA People to People Bewegung. Sie schickt jährlich rund 1 Million kg gebrauchter Kleidung an die Hilfsorganisation ADPP Mosambik. ADPP verkauft die Kleidung und verwendet die Erlöse für Projekte wie Dorfentwicklung, Ausbildung von Dorfschullehrern, Schulen für ehemalige Straßenkinder, Berufsschulen, Kampagnen gegen HIV/AIDS etc.

Erstmals hat die HUMANA Kleidersammlung GmbH in 2008 auch Mittel für Indien bereitgestellt: die Förderung des Mikrofinanzprojekts belief sich auf 68.000 Euro und wurde in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein HUMANA People to People Deutschland e.V. und HUMANA People to People India realisiert. Das Projekt arbeitet in 122 Dörfern und erreicht 3.345 Frauen. Eine typische Maßnahme ist die Anschaffung einer Büffelkuh, deren Milch zur Einkommenserzielung verkauft wird. Die Stärke des Projekts liegt darin, dass die Frauen in Gruppen organisiert und regelmäßig beraten werden.