10 Jahre TCE in Südafrika

Das HUMANA Programm Total Control of the Epidemic feiert 10 jähriges Jubiläum in Südafrika. Zu diesem Anlass hat HUMANA People to People Southafrica ein Buch von 218 Seiten herausgegeben, das auf vielfältige Weise über die Erfahrungen im Kampf gegen HIV und AIDS berichtet.

Hier können Sie die pdf-Datei herunterladen:

  • Buch über 10 Jahre TCE in Südafrika (3,4 Mb)
  • BUCHREZENSION

    Humana in Südafrika: 10 Jahre Kampf gegen AIDS
    Ein lesenswertes Buch, 218 Seiten stark, auf Englisch.


    In Deutschland hat AIDS längst den einstigen Schrecken verloren, HIV-Patienten sind in den Industriestaaten in der Regel bestens versorgt. Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist – davon legt das vorliegende Buch Zeugnis ab. „Humana in Südafrika“ schildert nicht nur den zehn Jahre dauernden Kampf gegen die AIDS-Epidemie, sondern lässt viele Helfer und Betroffene zu Wort kommen. Hautnah erfährt der Leser von den alltäglichen Nöten und Sorgen, die die Immunschwächekrankheit in einem armen Land wie Südafrika mit sich bringt. Aber auch vom Lebenswillen der Menschen und von der Hoffnung, die Krankheit eines Tages ganz zu überwinden.

    TCE-Projekt mobilisiert Millionen

    Damit diese humanitäre Mammutaufgabe gelingt, hat Humana People to People die länderübergreifende Kampagne „TCE – Total Control of the Epidemic“ ins Leben gerufen. Sie startete 2000 in Simbabwe, wurde kurz darauf nach Mosambik und Botswana ausgeweitet und kann inzwischen auf 10 Jahre AIDS-Aufklärung in Südafrika zurückblicken. Grund genug also, in einem Buch die Ergebnisse harter Arbeit zu präsentieren. Fast fünf Millionen Menschen konnten die unermüdlichen TCE-Freiwilligen im südlichen Afrika gewinnen, aktiv am Kampf gegen AIDS mitzuwirken – und das mit großem Erfolg: Die Zahl der Neuinfektionen ist allein in Südafrika um 41 Prozent zurückgegangen, und damit auch die Zahl der Menschen, die an den Folgen der Immunschwächekrankheit sterben. Für dieses beispiellose Engagement wurde Humana People to People mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem „Stars of Africa Golden Award“.

    Tägliche Tür-zu-Tür-Kampagne

    Unter den vielen persönlichen Erlebnisberichten ist die Geschichte der 23-jährigen Nelisiwe Mkhatshwa besonders ergreifend. Sie bewarb sich schon mit 19 Jahren als TCE Field Officer (Außendienstmitarbeiterin). „Überall in meiner Familie hat AIDS sichtbare Spuren hinterlassen. Ich wollte nicht länger hilflos zusehen, sondern etwas gegen das Leid unternehmen“, beschreibt Nelisiwe ihre Motivation. Ihre Ausbildung bei TCE war am Anfang hart. Es kostete viel Überwindung, jeden Tag bei brennender Sonne, Regen oder Kälte acht Kilometer weit zu gehen, an Haustüren zu klopfen und vorzuführen, wie Kondome gegen sexuell übertragbare Krankheiten schützen. Inzwischen ist aus dem einst schüchternen Mädchen eine lokale Berühmtheit geworden. „Ich habe so viele Freunde durch meine Tür-zu-Tür-Arbeit gewonnen. Schon von Weitem grüßen uns die Leute mit Sätzen wie ,Da kommen die Helfer in den roten T-Shirts!'“, erzählt Nelisiwe.

    Daphney Mbombi arbeitete ebenfalls als Stabsoffizierin, in Mopani, das ist im Nordosten Südafrikas. Sie berichtet von ihrer Begegnung mit einem jungen Paar, das sie in ihrem Haus aufgesucht hat, um zu erklären, wie wichtig es ist, seinen HIV-Status zu kennen. „Der Mann fragte mich, ob sie den HIV-Test zusammen machen könnten. Normalerweise ist es ungewöhnlich, dass ein Mann zum Test drängt. Aber auch der Baby-Wunsch des Paares spielte eine entscheidende Rolle. Leider stellte sich dann heraus, dass sich der Mann mit HIV infiziert hatte. Nach langen Aufklärungsgesprächen habe ich erreichen können, dass die beiden keinen ungeschützten Verkehr mehr haben, das hat mich in meiner Arbeit sehr ermutigt“, erzählt Daphney Mbombi.

    Das TCE-Konzept

    Die „Total Control of the Epidemic“-Kampagne von Humana People to People basiert auf dem Grundsatz, dass nur die Menschen selbst sich von der HIV- und AIDS-Epidemie befreien können. Fünfzig Leute aus der Region arbeiten für drei Jahre als Stabsoffiziere, gehen von Haus zu Haus, von Mensch zu Mensch, um jeden Einzelnen im Kampf gegen die Epidemie zu mobilisieren. Inzwischen hat die Kampagne mehr als 15 Millionen Menschen in Angola, Botswana, Guinea-Bissau, Malawi, Mosambik, Namibia, Südafrika, Sambia, Simbabwe, Indien und China erreicht. Von den 103 TCE-Gebieten gibt es allein in Südafrika 41, in denen 4,1 Millionen Menschen im täglichen Kampf gegen AIDS, aber auch gegen Tuberkulose geholfen wird. Denn gut zwölf Prozent aller Tuberkuloseerkrankungen weltweit treten bei Menschen mit einer HIV-Infektion auf, in manchen afrikanischen Ländern sind es laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sogar bis zu 80 Prozent. Die Tuberkulose ist damit die bedeutendste opportunistische Erkrankung bei HIV-Infizierten.

    Twantsho ya malwetse

    Die TCE-Kampagne hat auch eine kreative Seite: So hat die 28-jährige Onicah Lephale ein Drama über HIV/AIDS geschrieben, das von Schülern aufgeführt wurde. Sie hat es „Twantsho ya malwetse” genannt – was so viel wie „Kämpfen gegen Epidemien“ bedeutet. Onicah glaubt, dass die Zukunft Südafrikas und unserer Welt davon abhängt, ob wir gegen jede Epidemie in unserem Leben gewappnet sein werden. In ihrer Gemeinde ist sie allen bekannt als „HIV-Lady“ – das findet sie keineswegs diskriminierend, sie ist sogar stolz auf diesen „Titel“. „Wenn das hilft, die Botschaft ans Volk zu bringen und Leben rettet, bin ich glücklich darüber“, sagt sie.