Besuch von András und Taeko in Berlin

András (45) aus Ungarn und Taeko (32) aus Japan haben uns von Januar bis März 2010 besucht. Beide hatten bis November 2009 ihren Einsatz als Development Instructors in Malawi geleistet und kamen nun zum Erfahrungsaustausch nach Berlin, um anschließend für weitere 6 Monate an „ihr“ Projekt zu gehen – die DAPP Second Hand Shops in Malawi.

András war früher 5 Jahre in einem Krankenhaus tätig, 5 Jahre an Bord eines Schiffes, und 10 Jahre im Vertrieb, zuletzt als Landesverantwortlicher für das Marketing einer großen Firma. Taeko hat Sozialarbeit studiert und in der Pflege sowie im Management eines Altenheimes gearbeitet. Jetzt nutzen die beiden ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse im Kampf gegen Armut in Afrika.


oben: Andras und Taeko mit Mitarbeitern und Kunden vor einem der Läden.
rechts: "DAPP 2nd hand - creating development" - das Logo der DAPP second hand shops.

Die DAPP Second Hand Shops haben die doppelte Aufgabe, zum einen die Bevölkerung mit erschwinglicher Kleidung zu versorgen, zum anderen Mittel für die sozialen Projekte von DAPP Malawi zu erwirtschaften.

DAPP Shops gibt es in Mzuzu, Lilongwe, Salima, Ntcheu, Luchenza, Chitakali, Limbe, Blantyre und Magalasi. Großhandelsstationen, wo komplette Ballen angeboten werden, gibt es in Mzuzu, Rumphi, Mzimba, Kasungu, Lilongwe, Salima, Mangochi und Zomba.

Ihre Vorbereitung absolvierten die beiden in England am CICD – College of International Cooperation and Development. Sie starteten zusammen mit 17 Männern und Frauen unterschiedlicher Nationalität im November-Team 2008 des CICD. Die Schulung vermittelt wertvolle Informationen über das Projektland, und man bekommt einen Einblick in entwicklungspolitische Themen wie z: B. Klimawandel und seine Folgen, Auswirkungen des Kyoto-Protokolls, u.v.a. mehr. In den ersten Wochen ihrer Vorbereitungszeit erhielten András und Taeko Vorschläge zu ihrer zukünftigen Arbeit im Einsatzland. Sie entschieden sich für die Kleiderprojekte in Malawi, und konnten sich von da an auch gezielt auf diesen Einsatz vorbereiten.

Bei der Ankunft in Blantyre/Malawi wurden Andras und Taeko von DAPP-Mitarbeitern empfangen, und zu ihrem neuen zu Hause gebracht, wo eine kleine Einführung stattfand. Für beide begann eine aufregende Zeit. Denn wenn man einmal in Afrika angekommen ist, dann ist alles anders als man es sich je hätte vorstellen können! In sehr ländlichen Gebieten muss man sich einfach damit abfinden, dass fließend Wasser keine Selbstverständlichkeit ist. Da muss man sich dann wie alle anderen auch erst mal zur Wasserpumpe begeben und Wasser entwickelt sich zu einer Kostbarkeit, mit der man mit der Zeit lernt, sparsam umzugehen. Ähnlich verhält es sich mit der Stromversorgung, die ebenso in Afrika keine Selbstverständlichkeit ist. Die Unterkunft in Blantyre fanden beide perfekt. Von dort war ihre Arbeitsstätte gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Sie haben vorwiegend in den DAPP Second Hand Shops gearbeitet. Mit dem zuständigen DAPP Werbetrupp haben sie Informationen über die Projekte mit Hilfe von Flyern und Broschüren verbreitet und die Menschen zu öffentlichen Veranstaltungen eingeladen.

András und Taeko waren auch viel mit dem Projekt-Motorrad unterwegs. So konnten sie allen DAPP Second Hand Shops und allen DAPP Großhandelsstationen in Malawi Besuche abstatten.

Sie haben sich für eine Optimierung der Arbeitsabläufe eingesetzt, für eine Verbesserung der Auffindbarkeit der Läden und des äußeren Erscheinungsbildes der Läden, für eine bessere Präsentation der Waren in den Läden, für eine stimmige Preisgestaltung und attraktive Angebote. Sie haben Schulungen der Mitarbeiter durchgeführt und die Tradition regelmäßiger Besprechungen gestärkt.

András hat zudem eine Bienenzucht aufgebaut und seine Erfahrungen an DAPP Mitarbeiter und interessierte Nachbarn weitergegeben.



Zurück in England im Camp Future (Nachbereitung des Afrikaeinsatzes) haben sie den Vorschlag von DAPP Malawi angenommen, als Senior Development Instructors noch einmal für 6 Monate nach Malawi zu gehen. Ihr Lehrer am CICD vermittelte ihnen Kontakte nach Tschechien und Deutschland, was zu einem vielseitigen Erfahrungsaustausch vor dem erneuten Abflug nach Malawi führte. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen im Herbst!